Welchen Einfluss hat unsere Ernährung auf die Fruchtbarkeit?

Leider gibt es nicht das Zaubervitamin oder Superfood mit dem wir gleich schwanger werden und doch hat eine ausgewogene Ernährung und bestimmte Vitamine Auswirkung auf unsere Fruchtbarkeit, weiter aber auch noch auf unsere emotionale Stabilität und unser Wohlbefinden. Oft ist unser Gemüse und unsere Lebensmittel mit Schadstoffen belastet, so dass es Sinn macht möglichst naturbelassene Lebensmittel in Bio Qualität zu uns zu nehmen. In der konventionellen Tierhaltung werden oft Unmengen von Hormonen verfüttert.

Eine gesunde Lebensführung und Ernährung ist also für alle Menschen wichtig, gerade aber wenn ein Kinderwunsch besteht kannst du einiges selbst dafür tun, damit es schneller klappt. Regelmäßige Mahlzeiten, ausreichend Eiweiß, Kohlenhydrate in Form von Gemüse, gesunde Fette und ausreichend Bewegung tragen zu einem gut funktionierenden Stoffwechsel bei. Der Stoffwechsel spielt natürlich auch bei einem Kinderwunsch eine große Rolle, denn auch der Hormonhaushalt hängt davon ab.

Übergewicht erschwert eine Schwangerschaft

Viele Frauen und auch Männer mit Kinderwunsch sind übergewichtig. Das kann zu einer Reihe schwerwiegender Erkrankungen führen, zu Herzinfarkt, Diabetes und psychische Leiden. Aber auch  gesundheitliche Probleme wie Schlafprobleme, Verdauungsschwierigkeiten und eben auch  Unfruchtbarkeit können die Ursache im Übergewicht haben. Manchmal fühlen sich die Frauen beleidigt, diskriminiert und auch wütend, wenn der Frauenarzt dazu rät, man soll bitte abnehmen. Das ist aber keine Bosheit des Arztes, sondern soll die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen.

Oft wissen die Frauen ja, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen haben. Sie haben aber von dem Zusammenhang zwischen Übergewicht und Unfruchtbarkeit  noch nichts gewusst. Sie fühlen sich unwohl in ihrem Körper und sind dann überrascht und finden es frech, wenn sie so direkt darauf angesprochen werden.

Dabei ist es so wichtig, dass man sich selbst wieder wohl in seinem Körper fühlt, denn wie soll sich eine kleine Seele in deinem Körper wohl fühlen, wenn du es selber nicht tust?

Oft sind wir im Job Stress ausgesetzt, wir sind träge, nehmen uns keine Zeit für Bewegung und ernähren uns einseitig. Wir nehmen oft viel  zu viel Zucker zu uns und die zusätzliche Belastung durch den Druck des unerfüllten Kinderwunsches haben Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel.

Hormone und der Stoffwechsel

Im Ernährungsstoffwechsel spielt das durch Kohlenhydrate aktivierte Insulin eine Schlüsselrolle. Der Anstieg des Insulinspiegels führt zu erhöhten Blutfetten und vermindert die Stoffwechselaktivität der Hormone. Eine Folge daraus ist die vermehrte Fetteinlagerung bei gleichzeitiger Blockierung des Fettabbaus. Das Fazit daraus: Nicht Fette führen zu Übergewicht, sondern vielmehr ungeeignete Kohlenhydrate und Nahrungsmittel, die den persönlichen Stoffwechsel belasten.

Durch das überschüssige Fett kommt der Hormonhaushalt oft durcheinander. So gibt es zum Beispiel auch Auswirkungen auf eben die Bauchspeicheldrüse, die Leber, auf das Steuerzentrum der Sexualhormone und auf die Hypophyse. Darüber kann man die Beeinflussung auf die Funktion der Eierstöcke und Hoden erklären.

Auswirkungen von Übergewicht auf die Fruchtbarkeit bei Frauen

Bis zu zwei Drittel aller PCOS Patientinnen sind fettleibig. Häufig bilden sich polyzystische Ovarien (PCOS).  Sie entstehen dadurch, dass durch den veränderten Hormonhaushalt die Eireifung nicht ganz abgeschlossen wird, das bedeutet es entsteht kein befruchtungsfähiges Ei und es kommt nicht zum Eisprung. Auch bei der Behandlung in einer Kinderwunschklinik kann es zu einer Über-und Unempfindlichkeit für Eisprung-auslösende Medikamente geben. Das erschwert einerseits die Behandlung und andererseits macht es die Behandlung auch teurer, denn die Behandlung erfordert dann eine höhere Dosis von Stimulationshormonen.

Oft reicht schon eine Gewichtsabnahme von wenigen Kilos um die Möglichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.

Auswirkungen von Übergewicht auf Männer

Bei übergewichtigen Männern bringt das hormonelle Durcheinander die Produktion der Geschlechtszellen ebenfalls durcheinander. Die Spermienqualität ist wesentlich schlechter als bei einem normalgewichtigen Mann. Die Spermien sind unbeweglicher, weniger zahlreich und es kommt auch zu einem Anstieg fehlgebildeter Samenzellen. Auch kann die Hormonbildung gestört werden, was im Blut zu einer Erhöhung von weiblichen Hormonen führt.

In Studien wurde beobachtet, dass es häufiger zu Störungen der sexuellen Funktion kommt (erektile Dysfunktion) und auch die Häufigkeit des sexuellen Verkehrs abnimmt.

Es wird geschätzt, dass eine Zunahme von Gewicht von 10 kg zur Folge hat, dass die Fruchtbarkeit um 10% abnimmt.

Jeder Mensch ist einzigartig

Aus meiner Sicht steht fest: Der Stoffwechsel eines jeden Menschen ist einzigartig. Entsprechend individuell muss also auch seine Ernährung sein. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Stoffwechsel und Ernährung wurde das individuelle Ernährungsprogramm von gesund & aktiv entwickelt.

Stoffwechselanalyse

Mit einer Vital-und Stoffwechselanalyse von gesund-aktiv ,so wie ich sie seit über 10 Jahren verwende, lassen sich  die geeigneten Lebensmittel für den persönlichen Ernährungsplan zusammenstellen. Basis dafür stellen 42 Blutparameter dar, so dass man einen guten Überblick auf das Stoffwechselgeschehen bekommt. Auch die Blutgruppenzugehörigkeit, der Verbrennungstyp sowie die glykämische Last der einzelnen Nahrungsmittel liefern wichtige Erkenntnisse zur Ermittlung der Lebensmittel.

Anhand dieser Daten erstelle ich dann einen persönlichen Ernährungsplan. Dieser ist leicht umsetzbar und zeigt, welche Nahrungsmittel optimal zu deinem Stoffwechsel passen.

Es handelt sich dabei nicht um eine Diät, sondern um eine Ernährungsumstellung. Viele meiner Patienten stellen schon nach einer Umstellung von zwei Wochen die ersten positiven Veränderungen fest. Gerne stehe ich dir für mehr Informationen zur Verfügung.