Heute möchte ich euch ein paar Denkanstöße und Inspirationen zum Thema Dankbarkeit geben.

Vielleicht fühlt sich der ein oder andere auch ein wenig provoziert. Ich möchte euch einfach ein wenig wach rütteln und dafür sorgen, dass ihr mal genauer hinseht auf eure Gedanken, die ihr so den ganzen Tag über denkt.

Bist du dankbar?

Vielleicht sagst du dir: „Klar bin ich dankbar“!“ Aber was hat denn Dankbarkeit mit dem Wunsch nach einem Kind zu tun?“ oder du bist der Meinung: „ Dankbar kann ich sein, wenn ich endlich schwanger bin, aber doch nicht schon vorher.“

Nun, Dankbarkeit hat mehr mit dem Thema zu tun, als du auf dem ersten Blick vielleicht denkst.

Bei der Dankbarkeit handelt es sich um ein universales Gesetz

Manchmal macht es den Eindruck, dass das Thema mit der Dankbarkeit schon ziemlich ausgelutscht ist, jedoch solltet ihr euch mal genauer damit befassen, denn es lohnt sich.

Gleichgültig, ob ihr in irgendeiner Form gläubig seid oder nicht, in jeder Religion kann man lesen, wie wichtig und bedeutend die Dankbarkeit ist. Man findet Äußerungen von Buddha, Laotse, dem Propheten Mohammed, Krishna und Jesus und noch von vielen mehr. Bei vielen Naturvölkern gehört die Dankbarkeit zu den Eingeborenentraditionen.

Unser ganzes Leben wird durch das Gesetz der Anziehung wirksam. Was immer du auch denkst oder fühlst, das ziehst du an! Dieses Gesetz wirkt auf all unsere Zellen, auf alle Atome, denn letztendlich ist alles Energie.

Ist es wirklich so einfach?

Die Antwort darauf ist ja und nein.

Ja, es ist einfach, weil es ein universales Gesetz ist und demnach wirksam wird, wenn du einmal die Wirkweise verstanden hast und die Dankbarkeit täglich und aus tiefstem Herzen empfindest.

Und nein, weil wir oft sehr ungeduldig und voller Zweifel sind und schon nach kurzer Zeit aufgeben.

Vielleicht fragst du dich jetzt: „

„ Ja wenn das so einfach ist, warum bin ich dann noch nicht schwanger?“

Wenn das so ist, dann schau mal in dich hinein. Überprüfe deine Gedanken mal ganz ehrlich.

Wenn du so Sachen denkst wie: „ Alle anderen haben so viel Glück, nur ich nicht.“ Oder : „ Es ist einfach so schwierig für mich schwanger zu werden.“ Oder: „ Mein Leben ist ein einziges Chaos“, dann ist es natürlich, dass du immer mehr Negativerfahrungen in dein Leben ziehst.

Wenn du dagegen an etwas denkst, wofür du wirklich dankbar bist und diese Dankbarkeit wirklich tief in dir spürst, dann ziehst du nach dem Gesetz der Anziehung immer mehr wunderbare Erfahrungen in dein Leben.

Ich kann dir nicht versichern, dass du allein dadurch schwanger wirst, vielleicht wirst du eine andere Einstellung und Sichtweise bekommen und dich sehr viel wohler und ausgeglichener fühlen.

„Es geht mir gut und ich bin dankbar, dass ich einen so tollen und liebevollen Partner an meiner Seite habe.“

Oder: „Ich bin dankbar, denn heute ist ein wundervoller Tag und die Sonne scheint.“

Ich weiß, es gibt Momente im Leben, in denen es einem schwer fällt. Man hadert mit seinem Schicksal und sieht alles nur grau. Ich kenne das nur zu gut aus eigener Erfahrung.

Dankbarkeit kann man üben

Dankbarkeit kann man lernen. Und je mehr du übst, umso mehr Spaß macht das Ganze. Du wirst schon nach kurzer Zeit feststellen, wie sich dein Leben, deine Gedanken, deine Lebensfreude ändert.

Hätte man mich noch vor vielen Jahren gefragt, ob ich ein dankbarer Mensch bin, hätte ich geantwortet:

„Na klar bin ich dankbar“. Ich war dankbar, wenn mir jemand die Tür aufhält oder wenn ich etwas geschenkt bekommen hab. Nur das ist nicht die Dankbarkeit, die hier gemeint ist.

Damals waren meine Lebensumstände alles andere als einfach und ich empfand das ganze Leben nur schwierig und mehr als ungerecht. Und da sollte ich also auch noch dankbar sein? Vielleicht empfindest du das gerade genauso, wenn du das liest. Doch wenn ich ehrlich bin, hätte ich auch damals mehr als genug Gründe gehabt dankbar zu sein.

Es ist die Dankbarkeit für all die Kleinigkeiten, für all die Selbstverständlichkeiten unseres Lebens. Und all die kleinen Sachen sorgen dafür, dass auch wahre Wunder geschehen können.

Jeder von uns, egal in welcher Krise wir gerade stecken, hat auch immer Gründe dankbar zu sein. Mögen die Gründe dir auch erstmal noch so klein erscheinen. Dankbar zu sein ist so wichtig wie das tägliche Atmen.

Seitdem dem ich das begriffen habe, ist so vieles leichter geworden. Natürlich gibt es Herausforderungen im Leben, ich weiß jetzt aber besser , wie ich damit umgehen kann.

Ich fordere dich heraus!

Ich möchte dich gerne dazu ermutigen, es auszuprobieren.

Gebe dir selbst 30 Tage Zeit, um zu sehen und zu erfahren, was sich ändert.

Es dauert nicht lange und ich versichere dir, diese 10 Minuten täglich sind sehr gut in dich selbst investiert.

Besorge dir ein schönes Notizbuch , Heft oder Tagebuch, du kannst dir natürlich auch einen Ordner auf deinem Computer anlegen.

Beginne jeden Tag mit einem glücklichen Gedanken!

Nehme dir jeden Tag mindestens 10 Minuten Zeit und überlege dir wofür du dankbar bist. Wenn es dir am Anfang schwer fällt, weil deine Situation dir gerade schwierig und aussichtlos erscheint, dann beginne wirklich für Kleinigkeiten dankbar zu sein. Sei dankbar, dass du atmen kannst, dass du sehen kannst, sei dankbar dass du etwas zu essen hast u.s.w. und im nächsten Schritt versuche diese Dankbarkeit wirklich wahrzunehmen und zu fühlen. Finde jeden Tag 10 Gründe dankbar zu sein und schreibe dir diese Dinge in dein Dankbarkeitsbüchlein. Nach kurzer Zeit wirst du auch tagsüber immer mehr Dinge finden. Es wird dir immer leichter fallen.

Der einzige Weg für ein erfülltes Leben besteht darin, glücklich zu sein. Und dieses Glück kannst du nur in dir selbst finden.

Gerne kannst du mir schreiben, wenn du eine Frage hast oder wenn du mir über deine Erlebnisse berichten möchtest.

ES GIBT IMMER, ABSOLUT IMMER

EINEN GRUND DANKBAR ZU SEIN.

FINDE IHN!